Technische Daten

#1 Hochwertiger Maskenhersteller Alvent

Effizienz der Bakterienfiltration (BFE)

Die bakterielle Filtrationseffizienz (BFE) ist ein Maß für die Beständigkeit eines Atemschutzmaterials gegen das Eindringen von Bakterien. Der Prozentsatz wird als Ergebnis angegeben und bezieht sich auf die Fähigkeit des Gewebes, dem Eindringen von Bakterien zu widerstehen. Höhere Zahlen zeigen eine bessere Barriereeffizienz in diesem Test an.

Partikelfiltrationseffizienz (PFE)

Der PFE-Test (Particle Filtration Efficiency) bewertet die nicht lebensfähige Partikelretention oder Filtrationseffizienz des Filtermediums und anderer Filtrationsvorrichtungen bei Submikronwerten. Dieser Test wird an Gesichtsmasken und an allen Filtermedien durchgeführt, die einen Durchfluss von 1 Kubikfuß pro Minute (CFM) zulassen.

PFE (Partikelfiltrationseffizienz) misst, wie gut eine Maske Submikronpartikel, Viren und Bakterien filtert, mit der Erwartung, dass sie ähnlich gefiltert werden. Je höher der Prozentsatz, desto höher die Maskenwirksamkeit.

Atemwiderstand (Pa)

Der Differenzdrucktester ist ein Labortestwerkzeug zur Bestimmung der Atmungsaktivität von medizinischen Gesichtsmasken. Das Testprinzip besteht darin, den Luftaustauschdruck des medizinischen Gesichtsmaskenmaterials durch Messen des Differenzdrucks zu testen, der erforderlich ist, um Luft aus einer konstant gemessenen Oberfläche zu ziehen. Der Luftdurchsatz zeigt die Atmungsaktivität von medizinischen Gesichtsmasken an. Ein internes wassergefülltes Differentialmanometer wird verwendet, um den Differenzdruck zu messen, und ein Massendurchflussmesser wird verwendet, um den Luftstrom zu messen. Die elektrische Vakuumpumpe saugt Luft aus dem Atmungsaktivitätstester der medizinischen Maske an und ein Nadelventil wird verwendet, um den Luftdurchsatz einzustellen.

Bitte lesen Sie unsere Ergebnisse für Tests zur Filtrationseffizienz von Bakterien (BFE), zur Filtrationseffizienz von Partikeln (PFE) und zum Atemwiderstand (Breathability-Pa) auf unserer Zertifikatseite

Feinstaub (PM)

Was ist PM? PM (Partikel) ist heutzutage ein aktuelles Thema. Viele versuchen zu erklären, wie die Masken die PM-Werte schützen. Hier klären und erklären wir die PM-Werte und die Gefahr für den menschlichen Körper.

Flüssigkeitströpfchen in der Luft

Feinstaub mit der Abkürzung "PM" ist Partikelkontamination. Insbesondere ist es der Begriff, der für die Verwendung von festen Partikeln und flüssigen Tröpfchen in Luft verwendet wird. Natürlich hat jedes Partikel unterschiedliche Größen. Schauen Sie sich den Vergleich oben an und Sie werden verstehen, wie klein der Covid-19-Virus ist.

PM50-70 Menschenhaar

Wie auf dem Bild links zu sehen ist, liegt das durchschnittliche menschliche Haar zwischen 50 und 70 Uhr. Das Haarteil sieht im Vergleich zu anderen brennenden Partikeln und organischen Verbindungen sehr dick aus.

PM10 Staub & Rauch

Einige Beispiele für PM10 sind Staub und Rauch. Unglaublicherweise kann der % 90 nicht mit bloßem Auge gesehen werden.

PM 2.5 Feinpartikel

PM 2.5 ist fast 25-mal kleiner als ein menschliches Haar oder 40-mal kleiner als ein feiner Strandsand, der nur unter einem Mikroskop sichtbar ist.

PM 1 Ultrafeine Partikel

PM1 hat einen aerodynamischen Durchmesser von weniger als 0,1 Mikrometern. Feinststaub ist die schädlichste Art feiner Partikel, da die Partikel direkt von der Lunge in den Blutkreislauf eindringen und sich so auf die Organe ausbreiten.